§ 10

Assoziierung

(1) Wissenschaftliche Gesellschaften und Vereine, mit denen die Gesellschaft zur Erfüllung ihrer satzungsgemäßen Aufgaben zusammenarbeitet, können der Gesellschaft dauernd oder zeitlich begrenzt assoziiert werden.

(2) Über die Assoziierung und deren Beendigung entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes und nach Einholung einer Stellungnahme des Beirates.

(3) Die Gesellschaft sowie die assoziierten wissenschaftlichen Gesellschaften und Vereine können die Assoziierung jederzeit kündigen.

(4) Soweit gemeinsame Forschungsvorhaben geplant, begonnen oder durchgeführt worden sind, hat bei der Beendigung der Assoziierung eine Auseinandersetzung über die bestehenden Rechte und Pflichten zu erfolgen.