§ 1

Zweck der Gesellschaft

(1) Die Gesellschaft will durch die Vereinigung von Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen und durch Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Gesellschaften und Vereinen die Wissenschaft und die Forschung fördern.Sie pflegt zu diesem Zweck den wissenschaftlichen Gedankenaustausch unter ihren Mitgliedern und die Beziehungen zu anderen wissenschaftlichen Institutionen des In- und Auslandes. Der Förderung der Wissenschaft und Forschung dienen insbesondere:

1. die Abhaltung von wissenschaftlichen Sitzungen der Mitglieder sowie von Tagungen, Symposien und öffentlichen Vorträgen;
2. die Betreuung wissenschaftlicher Forschungsvorhaben;
3. die Herausgabe und die finanzielle Unterstützung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen;
4. die Finanzierung von wissenschaftlichen Forschungsarbeiten.

(2) Die Gesellschaft verleiht zur Würdigung herausragender Leistungen in Wissenschaft und Forschung die Joachim Jungius-Medaille sowie zur Förderung und als besondere Anerkennung wissenschaftlicher Arbeiten den Joachim Jungius-Preis. Herausragende Leistungen zur Förderung der Wissenschaften und der Joachim Jungius-Gesellschaft werden durch die Verleihung der Johann Albert Fabricius-Medaille gewürdigt. Das Nähere regelt eine von der Mitgliederversammlung zu beschließende Satzung.

(3) Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich wissenschaftliche und vom Gesetz als gemeinnützig anerkannte Zwecke. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb und eine Gewinnerzielung sind ausgeschlossen. Die Mitglieder haben keinerlei Anspruch auf die Erträgnisse des Vereinsvermögens. Die Gesellschaft darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Gesellschaft fremd sind, oder durch die Zahlung unangemessen hoher Vergütungen begünstigen. Soweit ein Mitglied ehrenamtlich für die Gesellschaft tätig ist, hat es Anspruch auf Ersatz der nachgewiesenen Auslagen.